Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Der Ingenhammshof

 


Woher kommt die Milch?


Was fressen eigentlich Hühner?


Was ist der Unterschied zwischen Heu und Stroh?


imheu_000 All diese Fragen können Sie Ihren Kindern bei einem Besuch auf dem Ingenhammshof beantworten.

Der Ingenhammshof ist ganzjährig geöffnet.


ingenhammshof-huhnDer Kontakt mit Boden, Pflanzen und Tieren kann den Erfahrungsschatz der Kinder, der immer stärker durch die städtische Umwelt geprägt wird, erweitern und neue Impulse geben. Dem Ingenhammshof stehen ca. zwölf Hektar Land zur Verfügung.

Kinder und Jugendliche haben auf dem Ingenhammshof die Möglichkeit, in einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb die Arbeitsabläufe eines Bauernhofes mitzuerleben und selbst aktiv zu gestalten. Nicht nur Bodenbearbeitung und Anbau erfolgen nach umweltschonenden Methoden, auch die Tierhaltung geschieht auf artgerechte Weise. Die meisten landwirtschaftlichen Erzeugnisse werden an die Tiere verfüttert. Auf dem Ingenhammshof leben Tiere, deren Rassen selten oder sogar vom Aussterben bedroht sind.

ingenhamm-industrieAm Ingenhammshof erlebt der Besucher bis heute hautnah den Gegensatz, der die Gründungsgeschichte des Ruhrgebietes geprägt hat: die ursprüngliche bäuerliche Kulturlandschaft und unmittelbar daneben die gewaltigen Industrieanlagen, die Monumente der Industrialisierung.


Hofvormittage für Schulkinder

Der Hofvormittag bietet sich für Grundschulklassen und die Klassen 5/6 der weiterführenden Schulen an.

Sämtliche Buchungsanfragen für die Schulklassen werden von der Gesamtschule Meiderich auf dem Ingenhammshof koordiniert.

 

Den Ansprechpartner von der Gesamtschule Meiderich
Herrn Arno Hast erreichen Sie dienstagvormittags unter 0203 4177727 oder schreiben Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 


Weitere Informationen zum Lernbauernhof erhalten Sie über folgende Internetadresse:
Homepage der Gesamtschule Meiderich    weiter_informationen

Telefon: 0203 40000-0
Mo.–Fr. 8 bis 17 Uhr